Auf dem Wahlportal von Donaukurier und PNP finden Sie Ergebnisse und Berichte rund um die Kommunalwahlen 2020

  Infos zu den Kandidaten

  Live-Ticker am Wahlabend

  Wahlergebnisse ab 18 Uhr

Vier Herausforderer für Deggendorfs OB Moser

project

Die fünf OB-Kandidaten bei der Podiumsdiskussion der Deggendorfer Zeitung: (v.l.) Dr. Christian Moser (CSU), Christian Heilmann (Bündnis90/Grüne), Prof. Dr. Johannes Grabmeier (Freie Wähler), Tim Krause (AfD) und Michael Steuernagel (FDP). −Foto: Birgmann

Erstmals seit 1996 finden Oberbürgermeister- und Stadtratswahlen in Deggendorf wieder an einem Tag statt. Damit das möglich wird, hat der Stadtrat vor der OB-Wahl im Sommer 2012 eine einmalige Verlängerung der Amtszeit auf fast acht Jahre beschlossen. Bei der Wahl am 24. Juni 2012 setzte sich Christian Moser von der CSU gegen vier Mitbewerber mit 56,74 Stimmen im ersten Wahlgang durch. Nun bewirbt sich Moser (42) um eine zweite Amtszeit als Stadtoberhaupt. Vor der Wahl war der promovierte Betriebswirtschaftler vier Jahre lang dritter Bürgermeister. Auch bei der Wahl am 15. März hat er wieder vier Gegenkandidaten, die sich alle zum ersten Mal um das Amt des Oberbürgermeisters bewerben. Zwei von ihnen sind seit 2014 im Stadtrat und jeweils Fraktionsvorsitzender, die anderen beiden Kandidaten sind relativ neu in der Stadt. Für die Grünen tritt Christian Heilmann an. Der 54 Jahre alte Lehrer ist seit 2015 Grünen-Kreisvorsitzender. Er hat zuletzt auch für den Bundestag und den Landtag kandidiert. Kandidat der Freien Wähler ist Johannes Grabmeier (63), Professor für Wirtschaftsinformatik an der Technischen Hochschule. Einen Politikneuling schickt die FDP ins Rennen: Michael Steuernagel ist 28 Jahre alt, arbeitet als Key Account Manager und lebt seit 2017 in der Stadt. Der Kandidat der AfD hat sogar erst seit Ende 2019 einen Wohnsitz in Deggendorf: Tim Krause ist 49 Jahre alt und hat im Herbst bei der Landtagswahl in Brandenburg kandidiert. Als Beruf gibt er "Medienschaffender und Unternehmer" an. Bemerkenswert: Die SPD hat erstmals keinen OB-Kandidaten nominiert. − stg

Diesen Artikel weiterempfehlen: